© 2018 H&H Vertriebsteam GbR. Alle Rechte vorbehalten.
H&H Vertriebsteam GbR

Passives Einkommen

Was ist ein passives Einkommen?

Ganz einfach! Wie wir bereits festgestellt haben ist Network Marketing ein ganz normales Handelsgeschäft, in dem Produkte oder auch Dienstleistungen durch selbstständige Vertriebspartner direkt an den Endkunden vermarktet werden. Sie lernen bestimmte Produkte kennen und sind davon begeistert. Sie versorgen sich selbst damit (Eigenbedarf) und empfehlen diese gerne weiter. Durch den Weiterverkauf in Ihrem Umfeld, verdienen Sie eine Handelsspanne von 30 bis 40% beim direkten Verkauf oder Provisionen bedingt auf Partyumsätze. Sie empfehlen andere dasselbe zu tun. An den neu entstanden Umsätzen im Team werden Sie nun prozentual beteiligt. Je größer Sie Ihr eigenes Vertriebsnetz aufbauen, umso größer wird Ihr passives Einkommen.

Vergleich zwischen Arbeitnehmer, Unternehmer und Networker

Arbeitnehmer Trifft auf die meisten Menschen zu, ob sie nun Stundenlohn, Kommission oder ein Gehalt beziehen. In allen Fällen können Sie nur dann Geld erwarten, wenn Sie auch die Arbeit leisten. Und es ist eine anerkannte Tatsache, dass ein Arbeitnehmer höchstens 25% seines eigentlichen Wertes verdienen kann - egal, wie gut er sein mag. Das Unternehmen benötigt den Rest um operieren zu können. Dies nennt man „einen Job haben“. Der bekannte Motivationstrainer Zig Ziglar sagt JOB steht für „Just Over Broke“, also „nicht ganz Pleite“! Rund 80% aller Arbeitnehmer haben keinen Spaß an ihrem Job. Für die meisten Arbeitnehmer reicht das Gehalt meistens gerade, um die mtl. Lebenserhaltungskosten zu decken oder man bereits einen Zweitjob dazu. Große Rücklagen können oft nicht gebildet werden. Limitierte Chancen. Aushilfen verdienen durchschnittlich 450 Euro, der durchschnittliche Alleinverdiener liegt bei rund 1500 Euro netto. Durch den gesetzlich festgelegten Mindestlohn hat sich die Sache dadurch auch nicht verbessert, zum größten Teil eher zum Gegenteil. Höhere Verdienste sind nur in Spitzenpositionen möglich. Arbeitszeit: 25 bis 45 Std Woche - vertraglich geregelt Urlaub: gesetzlich max 24 Tage, sonst vertraglich geregelt Krankenkasse und Rente: gesetzlich abgesichert Unternehmer (Kleinunternehmer) Ja, der Traum von vielen. In Wahrheit ist es aber eher ein Alptraum! Laut der „Small Business Association“ (amerikanischer Verband der Kleinunternehmer) scheitern 90% aller neu gegründeten Unternehmen in den ersten 2 Jahren ihres Bestehens. 80% der verbleibenden Unternehmen scheitern in den folgenden 5 Jahren. Wie viele Unternehmen kennen Sie, die älter sind als 10 Jahre oder noch älter? Und wie Ihnen beinahe alle selbstständigen Geschäftsleute bestätigen können, bestimmt das Geschäft über sie. 70 bis 80 Arbeitsstunden pro Woche sind keine Seltenheit für diese viel beschäftigten Unternehmer. Fast jeder Unternehmer leidet unter extremen Stress. Arbeit an den Wochenenden ist fast selbstverständlich. Krankheit würde bei vielen Unternehmern die Existenz gefährden. Kleinunternehmer verdienen oft nicht mehr als 1000 bis 3000 Euro und sind nicht selten schlechter gestellt als Arbeitnehmer. Der durchschnittliche Unternehmer verdient, wenn das Geschäft gut läuft, im Schnitt 5000 bis 15000 Euro. Größere Einkommensgrößen sind natürlich möglich, werden aber nur von einer Minderheit erzielt. Arbeitszeit: 50 bis 70 Std Woche - kaum reduzierbar Urlaub: kaum planbar Krankenkasse und Rente: muss man selber dafür sorgen Networker Es gibt noch eine bessere Möglichkeit, Geld zu verdienen! Erfinder, Autoren, Musiker, Sänger und Schauspieler kennen Sie seit Jahren. Man nennt es passives Einkommen. Einfach ausgedrückt bescheren Ihnen Ihre anfänglichen Bemühungen ein stetes Einkommen, obwohl Sie nicht mehr tagtäglich „aktiv“ involviert sind. Etwa wie eine Musikgruppe, die eine Platte aufnimmt, die sich über einen langen Zeitraum gut verkauft. Eine ähnliche Form des Einkommen bietet Network Marketing. Mit der Zeit können Sie durch Ihren finanziellen Erfolg Neugier in Ihrem Umfeld erwecken. Der Rest nimmt automatisch seinen Lauf: Sie werden angesprochen und gefragt ob man mitmachen könne. Nun verdienen Sie nicht nur an Ihren Provisionen, sondern auch den Provisionen ihrer geworbener Vertriebspartner, wobei die Vertriebspartner das selbe verdienen wie Sie und hier nichts abgezogen wird. Für jede Ihrer Weiterempfehlungen und die Ihres Teams erhalten Sie und auch die im Team die das selbe tun wie Sie Provisionen. Je größer Ihre Struktur wird, desto größer und beständiger wird auch Ihr passives Einkommen . Wobei der durchschnittliche Verdienst als Nebenberufler zwischen 300 bis 1500 Euro liegt. Hauptberuflich engagiert mit Erfahrung können Sie ein Unternehmen aufbauen, welches Ihnen ein passives Einkommen von bis 5000 Euro oder sogar mehr einbringt. Profi-Networker liegen sogar bei Einkommensgrößen von 30000 Euro und höher. Nach oben ist keine Grenze gesetzt. Und das schönste ist, Sie müssen nicht jeden Tag erscheinen, um dieses Einkommen weiterhin zu erhalten. Lifestylejob mit freier Zeiteinteilung. Haupt- und Nebenberuflich möglich, daher optimal zugeschnitten auf die Bedürfnisse des einzelnen. Viel Kommunikation mit anderen Menschen. Arbeitszeit: freie Zeiteinteilung Urlaub: freie Selbstbestimmung Krankenkasse und Rente: muss man selber dafür sorgen Auch wenn man im Network Marketing sich die Zeit selbst einteilen kann, gilt auch hier wie bei vielen anderen Dingen: „Nur wer ein Ziel hat und dafür auch was tut, erreicht das was er gerne möchte. Auch hier gilt wenn man nichts tut, verdient man auch kein Geld.“
© 2018 H&H Vertriebsteam GbR. Alle Rechte vorbehalten.
H&H Vertriebsteam GbR

Passives Einkommen

Was ist ein passives Einkommen?

Ganz einfach! Wie wir bereits festgestellt haben ist Network Marketing ein ganz normales Handelsgeschäft, in dem Produkte oder auch Dienstleistungen durch selbstständige Vertriebspartner direkt an den Endkunden vermarktet werden. Sie lernen bestimmte Produkte kennen und sind davon begeistert. Sie versorgen sich selbst damit (Eigenbedarf) und empfehlen diese gerne weiter. Durch den Weiterverkauf in Ihrem Umfeld, verdienen Sie eine Handelsspanne von 30 bis 40% beim direkten Verkauf oder Provisionen bedingt auf Partyumsätze. Sie empfehlen andere dasselbe zu tun. An den neu entstanden Umsätzen im Team werden Sie nun prozentual beteiligt. Je größer Sie Ihr eigenes Vertriebsnetz aufbauen, umso größer wird Ihr passives Einkommen.

Vergleich zwischen Arbeitnehmer,

Unternehmer und Networker

Arbeitnehmer Trifft auf die meisten Menschen zu, ob sie nun Stundenlohn, Kommission oder ein Gehalt beziehen. In allen Fällen können Sie nur dann Geld erwarten, wenn Sie auch die Arbeit leisten. Und es ist eine anerkannte Tatsache, dass ein Arbeitnehmer höchstens 25% seines eigentlichen Wertes verdienen kann - egal, wie gut er sein mag. Das Unternehmen benötigt den Rest um operieren zu können. Dies nennt man „einen Job haben“. Der bekannte Motivationstrainer Zig Ziglar sagt JOB steht für „Just Over Broke“, also „nicht ganz Pleite“! Rund 80% aller Arbeitnehmer haben keinen Spaß an ihrem Job. Für die meisten Arbeitnehmer reicht das Gehalt meistens gerade, um die mtl. Lebenserhaltungskosten zu decken oder man bereits einen Zweitjob dazu. Große Rücklagen können oft nicht gebildet werden. Limitierte Chancen. Aushilfen verdienen durchschnittlich 450 Euro, der durchschnittliche Alleinverdiener liegt bei rund 1500 Euro netto. Durch den gesetzlich festgelegten Mindestlohn hat sich die Sache dadurch auch nicht verbessert, zum größten Teil eher zum Gegenteil. Höhere Verdienste sind nur in Spitzenpositionen möglich. Arbeitszeit: 25 bis 45 Std Woche - vertraglich geregelt Urlaub: gesetzlich max 24 Tage, sonst vertraglich geregelt Krankenkasse und Rente: gesetzlich abgesichert Unternehmer (Kleinunternehmer) Ja, der Traum von vielen. In Wahrheit ist es aber eher ein Alptraum! Laut der „Small Business Association“ (amerikanischer Verband der Kleinunternehmer) scheitern 90% aller neu gegründeten Unternehmen in den ersten 2 Jahren ihres Bestehens. 80% der verbleibenden Unternehmen scheitern in den folgenden 5 Jahren. Wie viele Unternehmen kennen Sie, die älter sind als 10 Jahre oder noch älter? Und wie Ihnen beinahe alle selbstständigen Geschäftsleute bestätigen können, bestimmt das Geschäft über sie. 70 bis 80 Arbeitsstunden pro Woche sind keine Seltenheit für diese viel beschäftigten Unternehmer. Fast jeder Unternehmer leidet unter extremen Stress. Arbeit an den Wochenenden ist fast selbstverständlich. Krankheit würde bei vielen Unternehmern die Existenz gefährden. Kleinunternehmer verdienen oft nicht mehr als 1000 bis 3000 Euro und sind nicht selten schlechter gestellt als Arbeitnehmer. Der durchschnittliche Unternehmer verdient, wenn das Geschäft gut läuft, im Schnitt 5000 bis 15000 Euro. Größere Einkommensgrößen sind natürlich möglich, werden aber nur von einer Minderheit erzielt. Arbeitszeit: 50 bis 70 Std Woche - kaum reduzierbar Urlaub: kaum planbar Krankenkasse und Rente: muss man selber dafür sorgen Networker Es gibt noch eine bessere Möglichkeit, Geld zu verdienen! Erfinder, Autoren, Musiker, Sänger und Schauspieler kennen Sie seit Jahren. Man nennt es passives Einkommen. Einfach ausgedrückt bescheren Ihnen Ihre anfänglichen Bemühungen ein stetes Einkommen, obwohl Sie nicht mehr tagtäglich „aktiv“ involviert sind. Etwa wie eine Musikgruppe, die eine Platte aufnimmt, die sich über einen langen Zeitraum gut verkauft. Eine ähnliche Form des Einkommen bietet Network Marketing. Mit der Zeit können Sie durch Ihren finanziellen Erfolg Neugier in Ihrem Umfeld erwecken. Der Rest nimmt automatisch seinen Lauf: Sie werden angesprochen und gefragt ob man mitmachen könne. Nun verdienen Sie nicht nur an Ihren Provisionen, sondern auch den Provisionen ihrer geworbener Vertriebspartner, wobei die Vertriebspartner das selbe verdienen wie Sie und hier nichts abgezogen wird. Für jede Ihrer Weiterempfehlungen und die Ihres Teams erhalten Sie und auch die im Team die das selbe tun wie Sie Provisionen. Je größer Ihre Struktur wird, desto größer und beständiger wird auch Ihr passives Einkommen . Wobei der durchschnittliche Verdienst als Nebenberufler zwischen 300 bis 1500 Euro liegt. Hauptberuflich engagiert mit Erfahrung können Sie ein Unternehmen aufbauen, welches Ihnen ein passives Einkommen von bis 5000 Euro oder sogar mehr einbringt. Profi-Networker liegen sogar bei Einkommensgrößen von 30000 Euro und höher. Nach oben ist keine Grenze gesetzt. Und das schönste ist, Sie müssen nicht jeden Tag erscheinen, um dieses Einkommen weiterhin zu erhalten. Lifestylejob mit freier Zeiteinteilung. Haupt- und Nebenberuflich möglich, daher optimal zugeschnitten auf die Bedürfnisse des einzelnen. Viel Kommunikation mit anderen Menschen. Arbeitszeit: freie Zeiteinteilung Urlaub: freie Selbstbestimmung Krankenkasse und Rente: muss man selber dafür sorgen Auch wenn man im Network Marketing sich die Zeit selbst einteilen kann, gilt auch hier wie bei vielen anderen Dingen: „Nur wer ein Ziel hat und dafür auch was tut, erreicht das was er gerne möchte. Auch hier gilt wenn man nichts tut, verdient man auch kein Geld.“